Ein Ring ihn zu knechten

Der Kanaldeckel zum Revisionsschacht, den wir letztes Jahr bei der ersten Welle der Arbeiten im Vorgarten gefunden haben, muss in das neue Ensamble integriert werden. Das heißt die Höhe vom Kanaldeckel muss so angepasst werden dass sie später zur Höhe vom Pflaster passt. Bei Youtube verwendet man dazu eine Spezielmaschine, bei uns bin ich diese Spezialmaschine.

„Der Kanaldeckel“ besteht aus einem Betonring in dem der eigentliche Deckel liegt. Der Betonring wird i.d.R. nur auf das oberste Kanalrohr mit etwas Mörtel „geklebt“. Keine große Sache, den Ring kann man wahrscheinlich mit einem Fäustla lockern! war die Ferndiagnose vom Senior. Das schrie nach einer Mittagspause mit Projektbezug. Im Realitäts-Check war das Fäustla unter leider unterdimensioniert. Nach 20 Minuten mit Pickel und Vorschlaghammer sah ich die Schlacht schon verloren, bis der eine Schlag kam, der Schlag der den Ring erschütterte – und nicht mich. Ab da war sein Ende besiegelt!

Zu guter Letzt ist es genau aufgegangen und ich konnte pünktlich in die nächste Teams-Session nach der Mittagspause. Meine Hände waren da zwar noch nicht wieder Homeoffice-bereit, an so filigranen Werkzeugen wie eine Tastatur mussten die sich erst wieder gewöhnen und zitterten nach, aber wir bleiben im Plan.

[UPDATE] Eine Mittagspause später sitzt der Betonring fertig betoniert da wo er hin soll. Baustellenmittagspausen sind eine tolle Sache!

2 Gedanken zu „Ein Ring ihn zu knechten“

  1. soweit ich des in Erinnerung hab, bist du dein ganzes Leben lang scho immer a Spezialmaschine.

Schreibe einen Kommentar